Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik

Verkehrsstatistik 2018
Polizeiliche Verkehrsunfallstatistik
Verkehrsunfallentwicklung im Kreis Herford

Der Verkehrssicherheitsbericht für das Jahr 2018 in Schlagzeilen:

Gesamt-Unfallzahl leicht gefallen

  • Anzahl der schweren Unfälle und deren Folgen gestiegen
  • Unfallhäufigkeitszahl Kreis Herford deutlich unter Landesdurchschnitt NRW
  • Unfälle mit „jungen“ Fahrern fordern Polizei weiterhin

Kurzüberblick

Die Gesamtzahl aller im Kreisgebiet von der Polizei aufgenommenen Verkehrsunfälle sank  im Jahr 2018 leicht gegenüber dem Vorjahr um 140 (-1,89 %) auf 7274.

Insgesamt verletzten sich 996 Personen bei den Unfällen im Kreisgebiet. Das entspricht einer Zunahme um 136 Personen (+ 15,45 % ) gegenüber dem Jahr 2017. Von den 996 verletzten Personen wurden  783 (Vorjahr 692) leicht und 208 (Vorjahr 162) schwer verletzt. Im abgelaufenen Jahr beklagt die Kreispolizeibehörde fünf Verkehrstote.

Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Sachschaden betrugen 6528 (-3,39 %). 2328 von 7474 gelten als schwere Unfälle (+5,24%).

Im Jahr 2019 werden sich die polizeilichen Maßnahmen der Direktion Verkehr auf die jungen Fahrer konzentrieren.


Weitere Einzelheiten zur Verkehrsunfallentwicklung finden Sie in unserem Verkehrssicherheitsbericht aus dem Jahr 2018 auf der Seite der Verkehrsunfallstatistik.