Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Warnhinweis der Polizei

Warnung
Warnhinweis der Polizei
Erpressungsversuche durch E-Mails
Steven Haydon

In den letzten Wochen wurden bei der Polizei Herford vermehrt Sachverhalte angezeigt, bei denen durch unbekannte E-Mails versendet wurden, die eine Geldforderung beinhalteten. Die Täter behaupteten, sich durch einen Trojaner in das Computersystem der Adressaten gehackt zu haben. Bei Besuchen auf pornografischen Internetseiten sollen die möglichen Opfer in höchstpersönlichen Lebenssituationen aufgenommen worden sein. Weiter drohten sie damit, diese Videoaufnahmen im Internet zu veröffentlichen, wenn durch die Geschädigten nicht ein geforderter Geldbetrag an eine Bitcoin-Adresse gezahlt würde.

In einem aktuellen Fall vom letzten Wochenende (12.8.) erhielt eine 48-jährige Frau aus Bünde eine solche E-Mail. Auch bei diesem Erpressungsversuch forderten die unbekannten Täter die Geschädigte auf, 600 Euro in Bitcoins zu bezahlen. Im Falle der Nichtbefolgung drohten sie mit der Veröffentlichung eines angeblich gefertigten Videos zur Bloßstellung des Opfers. Die Frau verhielt sich richtig und informierte die Polizei.

Die Polizei Herford rät:

Zahlen Sie auf keinen Fall das geforderte Geld. Halten Sie die Hard- und Software Ihres PC immer auf den aktuellen Stand und schützen Sie sich dadurch vor Viren, Trojaner und anderer Schadsoftware. Zusätzlich können Sie die Webcam Ihres Systems abdecken.