Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Content

Geisterradler bitte wenden!

Gesiterradler
Geisterradler bitte wenden!
Wenn Sie in den kommenden Monaten als Radfahrer im Kreisgebiet unterwegs sind und einen Geist sehen wissen Sie: Sie sind auf der falschen Seite des Radweges unterwegs.

Das kleine gelbe Piktogramm in Form eines Geistes bringt die Polizei Herford in Zusammenarbeit mit dem Bauhof des Kreises Herford an verschiedenen Schwerpunkten an. Das Piktogramm ist nur zu lesen, wenn man auf der linken Fahrbahnseite den Radweg nutzt – also falsch herum. Eröffnet hat diese Aktion Landrat Jürgen Müller, der in Bünde das erste Piktogramm auf einen Radweg sprühte.

Der Leiter der Direktion Verkehr, Erster Polizeihauptkommissar Hans-Joachim Gronau erklärt, warum es so wichtig ist, den Radweg in der richtigen Richtung zu nutzen: "Im Jahr 2018 hatten wir im Kreis Herford 210 Unfälle, an denen Radfahrer beteiligt waren. 29 davon verursachten sogenannte Geisterradler".

Die ersten Geister werden in diesen Tagen in Bünde gesprüht. Vor allem an Stellen, die gern falsch befahren werden, zum Beispiel weil es schneller geht oder es den Radfahrern umständlich erscheint für ein kurzes Stück die Straßenseite zu wechseln. Etwa an der Holser Straße/Turner Straße. Hier befinden sich Schulen und eine Bushaltestelle. Die Radfahrer biegen an dieser Stelle häufig nach links auf den Radweg falsch herum ab – Schüler, die aus der Schule kommen und Eltern, die ihre Kinder abholen.

In den kommenden Wochen werden die Piktogramme noch auf weiteren Radwegen in Bünde sowie in Kirchlengern und Rödinghausen angebracht.