Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick

Ablenkung im Blick
sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick
Telefonieren und Texten während der Fahrt erhöht das Unfallrisiko erheblich

Verkehrsexperten warnen, dass Ablenkung am Steuer eine immer größer werdende Unfallgefahr darstellt. Aktuelle Untersuchungen belegen zudem, dass 55 Prozent aller Autofahrer ihr Smartphone regelmäßig am Steuer benutzen. Bei den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar erschreckende 85 Prozent. Durchschnittlich verfasst jeder sechste Autofahrer während der Fahrt eine Textnachricht - jüngere Fahrer noch häufiger. Psychologen sprechen dabei von suchtähnlichen Verhaltensweisen, bedingt durch den Druck ständiger Erreichbarkeit und dem Wunsch digitaler Teilhabe.

Einmal kurz online - für immer offline
In einer Sekunde kann mehr passieren als man denkt! Ein kurzer Blick aufs Handy ist gefährlich und führt zu Unfällen.

So auch bei einem aktuellen Fall in Bünde auf der Hindenburgstraße. Am Freitag (14.9.) gegen 12:25 Uhr fuhr ein 17-jähriger Radfahrer aus Kirchlengern nach der Schule nach Hause. Durch Ablenkung durch die Nutzung seines Mobiltelefons übersah er einen geparkten Nissan Micra und fuhr auf. Mit dem Gesicht schlug er mit voller Wucht gegen die Heckscheibe des Autos, sodass diese zersprang. Mit Schnittverletzungen im Gesicht und den Händen musste der Schüler im Krankenhaus behandelt werden.

Im Rahmen der länderübergreifenden Verkehrsaktion „sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick“ wird die Kreispolizeibehörde Herford verstärkte Kontrollen durchführen.