Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Social Media Netiquette

Logo soziale Medien
Social Media Netiquette
Die sozialen Medien sind kein rechtsfreier Raum. Auf den Seiten der Kreispolizeibehörde Herford gelten klare Regeln. Infos zu unserer Vorgehensweise und Details zur Netiquette finden Sie hier.

Netiquette und wichtige Hinweise

Liebe Community,

Die Kreispolizeibehörde Herford ist zurzeit in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter präsent. Wir informieren Sie an dieser Stelle über Nachrichten und Botschaften aus dem täglichen Polizeigeschehen – Sie erhalten relevante Informationen über Unfälle, Kriminalität, Zeugenaufrufe und manchmal auch über Dinge zum Schmunzeln. Aber nicht nur im Alltagsgeschäft, sondern vor allem bei herausragenden polizeilichen Einsätzen, wie schweren Unglücksfällen oder Großdemonstrationen versuchen wir Sie hier umfassend und schnell zu informieren.

Unsere Sozialen Medien werden im Sachgebiet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit betreut und moderiert. Außerhalb der regulären Dienstzeit oder an Feiertagen wird die Betreuung durch die Leitstelle übernommen.

 

ANZEIGEN, MITTEILUNGEN & HINWEISE

Über diese Seiten können keine Notrufe und Anzeigen entgegen genommen werden. Für den Notfall rufen Sie bitte immer die 110 an oder erstatten eine Anzeige über die Internetwache oder bei der nächst gelegenen Polizeiwache.

Bitte posten Sie keine Zeugenhinweise, personenbezogenen und/oder sachdienliche Hinweise als Kommentar auf unseren Seiten. Für Fahndungen und jeden Zeugenaufruf gibt es spezielle Erreichbarkeiten der Dienststelle, die jeweils zuständig ist. Melden Sie sich dann dort!

 

NETIQUETTE

Falls es Anlass zur Kritik gibt, nimmt unser Social Media Team dies gern in sachlicher und konstruktiver Form entgegen. Um Missverständnissen vorzubeugen, möchten wir Sie bitten, ein paar Grundregeln einzuhalten, nach denen das Social Media Team moderiert:

  • Wir Siezen Sie auch im Rahmen unseres Social Media Auftritts
  • Aus Gründen der Einfachheit und Übersichtlichkeit verzichten wir auf das „Gendern“: Wenn wir also beispielsweise von „Kollegen“ oder „Bürgern“ berichten, meinen wir gleichzeitig und genauso wertschätzend die „Kolleginnen“ oder „Bürgerinnen“
  • Dies ist eine Plattform zum Diskutieren. Für uns bedeutet das, dass wir Kommentare zulassen, auch wenn sie nicht die Auffassung der Kreispolizeibehörde Herford widerspiegeln oder sachliche Kritik enthalten. 
  • Wir behalten uns vor, rassistische, sexistische, unsachliche beleidigende oder in ähnlicher Form unangebrachte Kommentare (z.B. obszöne Sprache, Werbung oder personenbezogene Daten) zu verbergen oder zu löschen, sofern dies technisch möglich ist. Die Entscheidung dafür liegt im Ermessen des Social Media Teams. Bei leichten Verstößen verbergen wir die Kommentare, sodass sie nur noch der Verfasser oder dessen Freunde sehen kann, nicht jedoch die Öffentlichkeit. Bei schweren oder wiederholten Verstößen werden die Kommentare gelöscht.
  • Möglicherweise strafrechtlich relevante Inhalte werden zur Prüfung an die zuständige Dienststelle weitergeleitet und gegebenfalls strafrechtlich verfolgt.
  • Kommentare, die Links enthalten, werden automatisch gelöscht. Damit möchten wir verhindern, dass Nutzer dieser Seite auf andere Seiten gelockt werden, die möglicherweise Schadsoftware enthalten. Zudem möchten wir dadurch ein „Ausufern“ von Diskussionen verhindern.
     
    Ihr Social Media Team der #PolizeiHF
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110